Apple Card: Daten jetzt in Quicken oder QuickBooks exportieren

Apple hat mit iOS 13.5 neue Optionen für den Export von Finanzdaten der Apple Card bereitgestellt. Nutzer von Finanzprogrammen, die Daten im Quicken- oder QuickBooks-Format lesen können, können damit Ihre Finanzen überblicken.

Die Apple Card gibt es in Deutschland noch nicht. Trotzdem werden wir hierzulande auch von den Änderung profitieren, sollte die Karte irgendwann am deutschen Mark reüssieren.

Apple fügt sukzessive Export-Funktionen hinzu

Schon im Januar fügte Apple auf Forderung der Nutzer eine Möglichkeit zum Export der Kreditkarten-Kontodaten als CSV-Datei bei. Im Februar folgte dann die Export-Option für das „Open Financial Exchange Format, kurz OFX. Nun gibt es eben auch QFX und QBO. Sie sind eine willkommene Ergänzung.

An die Exportfunktion kommt man über die Wallet-App. Dort markiert man die Karte, lässt sich den Kontostand anzeigen und kann von dort dann den Export auslösen.

Apple Card soll nach Deutschland kommen

Letztes Jahr auf dem Oktoberfest gab Tim Cook auf seinem Deutschlandbesuch in einem Interview an, dass Apple seine Kreditkarte auch hierzulande anbieten möchte. Bis es aber soweit ist, fließt noch viel Wasser den Rhein rauf.

Dass es so kommt ist aber eher wahrscheinlich. Denn auch Apple Pay ließ auf sich warten. Doch wer den Erfolg der Apple Card in den USA erlebt, der weiß, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Apple mit der Kreditkarte expandiert.

Der Beitrag Apple Card: Daten jetzt in Quicken oder QuickBooks exportieren erschien zuerst auf Macnotes.de.

lesen…